Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Seelsorgeeinheit | St. Laurentius | St. Johannes | Zum Guten Hirten
Jugendarbeit | Sveti Franjo Asiski | Il Buon Pastore
Kath. Seelsorgeeinheit in Bietigheim-Bissingen
» HomeAktuellesNeuigkeiten

Montag, 25.11.2019

Gut leben und schöne Tage sehen

"Gut leben und schöne Tage sehen" - so lautet das Thema der 12. Werkstatt Theologie. Diese bisher sehr erfolgreiche Veranstaltungsreihe der Kirchen wird seit zwei Jahren ökumenisch, d.h. in Zusammenarbeit zwischen evangelischen und katholischen Kirchengemeinden durchgeführt. Das Vorbereitungsteam hat jetzt das neue Programm vorgelegt. Bei der Themenfindung ließ es sich der Frage aus Psalm 34,2 leiten: "Wer möchte nicht gut leben und schöne Tage sehen?"

Damit werden die Fragen vieler Menschen aufgegriffen, wie gerade heute bei der verwirrenden Vielfalt von Lebensentwürfen der christliche Glaube Hilfestellung für ein gutes Leben geben kann. An sechs Abenden will man zusammen mit kompetenten Referentinnen und Referenten der Frage nachgehen, wie ein "gutes Leben" aus christlicher Verantwortung gestaltet werden kann.

Am Mittwoch, 27. November 2019, führt der evangelische Pfarrer und Privatdozent aus Heidelberg Dr. Wolfgang Vögele aus Karlsruhe in die Grundfragen der Ethik ein. Was leitet unser Denken und Handeln als Christen? Er wird dabei insbesondere auf die Frage eingehen, inwiefern die Bergpredigt Jesu heute noch hilfreich sein kann.

Am Abend des 4. Dezember stehen aktuelle Fragen nach dem Anfang des Lebens im Mittelpunkt. Die katholische Theologin Dr. Katrin Bentele aus Bietigheim wird dazu unterschiedliche Zugänge der Theologie erläutern und Dr. Harald Müller aus Ludwigsburg wird als Mediziner über seine Erfahrungen bei der Beratung von werdenden Eltern berichten, die mit Entscheidungen im Rahmen vorgeburtlicher Untersuchungen konfrontiert sind.

Für den 11. Dezember konnte der katholische Theologe aus Tübingen Prof. Dietmar Mieth gewonnen werden, der sich nicht nur theologisch, sondern auch ganz existentiell mit der Frage "Wer entscheidet über ein Leben?" auseinandergesetzt hat.

Die zweite Runde startet mit dem 8. Januar 2020. An diesem Abend wird Pfarrer Georg Schützler aus Ludwigsburg, bekannt durch die Nachteulengottesdienste, die Frage nach dem persönlichen Glück erörtern und dabei auf die Seligpreisungen der Bergpredigt, die er "Glücksthesen" nennt, eingehen.

Am 14. Januar richtet sich der Blick auf sie globale Frage: "Wie können alle gut leben?" Caritasdirektorin Annette Holuscha-Uhlenbrock und die Stuttgarter Diakoniepfarrerin Gabriele Ehrmann werden dazu Impulse geben.

Der letzte Abend am 22. Januar ist zusammen mit der evang. Pfarrerin Margret Ehni den Überlegungen gewidmet, wie unsere Vorstellungen von dem, was nach dem Tod kommt unser Leben beeinflussen. Pfarrerin Margret Ehni, Gesprächstherapeutin und Supervisorin, hat die Projektstelle der Landeskirche für Seelsorge in Palliativstationen inne.

Die Abende finden jeweils von 19:00 - 21:30 Uhr statt. Der Veranstaltungsort ist Ev. Gemeindehaus der Friedenskirche Bietigheim, Bolzstr. 14.

Seminarbeitrag: Teilnahme für 3 Abende 18 €/- für 6 Abende 30 €. Bezahlung des Seminarbeitrags an der Abendkasse. Teilnahme an Einzelabenden (auch ohne Anmeldung) ist möglich. Beitrag: 7 Euro pro Abend.

Ausführliche Flyer liegen in den evangelischen und katholischen Pfarrämtern in Bietigheim-Bissingen aus. Außerdem in der Stadtinformation sowie in der Stadtbibliothek.